Feuer in der Grundschule Amelinghausen?

Dies dachte wohl so mancher als am 4.4.19 Feuwehrfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn in die Straße am Lopautal fuhren.

Doch aus den Fahrzeugen sprangen nicht die Feuerwehrleute, sondern 40 Mädchen und Jungen der 3. Jahrgangsstufe, die von ihrem Ausflug zur Stützpunktwehr im Ortszentrum zurückgebracht wurden.

Morgens wurden wir am Feuerwehrhaus von André Ferneschild begrüßt und in einen großen Raum geführt. Dort durften wir ihm und Jan Schulz viele Fragen stellen, wir wiederholten die Aufgaben der Feuerwehr und übten einen Notruf abzusetzen.

Dabei meldete sich Jan in der „Einsatzleitstelle Lüneburg“ für uns und wir beantworteten seine Fragen zur Notsituation:

Wo? – Wo ist die Notfallstelle? (Orts- und Straßennamen sind hier wichtig.)

Was? – Was ist passiert? (Handelt es sich um einen Brand oder einen Unfall? Gibt es Verletzte?)

Wer? – Wer ruft an? (Mein Vor- und Nachname wird erfragt.)

Warten – Nicht einfach auflegen, sondern warten, ob weitere Fragen folgen.

Außerdem zeigten André und Jan uns anhand eines Modells, wie sich der Rauch in einem Wohnhaus bei einem Brand ausbreitet. André stellte klar, dass es am wichtigsten ist, sich zuerst in Sicherheit zu bringen und danach den Notruf abzusetzen.

Danach ging es in die Fahrzeughalle. Wir durften uns alle Fahrzeuge und ihre Ausrüstung genau ansehen und uns sogar in das Einsatzleitfahrzeug, das Tanklöschfahrzeug und das Löschfahrzeug setzen und uns wie richtige Feuerwehrleute fühlen.

Nun sollten wir auch noch die Ausrüstung der Feuerwehrleute genauer kennenlernen. Die komplette Montur ist wahnsinnig schwer und so zeigte Jan uns mit Andrés Hilfe von der Jacke bis zum Atemschutzgerät, was für einen Feuerwehrmann beim Einsatz wichtig ist. Beindruckend, dass Feuerwehrleute diese schwere Montur während der Fahrt in weniger als 2 Minuten anziehen können.

Im Anschluss daran durften wir aktiv werden. In zwei Gruppen trainierten wir den Umgang mit dem Feuerlöscher, wobei wir einen echten Benzinbrand löschen durften, und mit dem Schlauch, hier war das Ziel die Kegel zu treffen. Es war beeindruckend, welcher Druck sowohl beim Feuerlöscher als auch dem Schlauch entsteht und wie genau man zielen muss, um ein Feuer löschen zu können. Marco Pallme unterstütze Jan und André dabei zusätzlich.

Und dann rückte der Einsatz immer näher. Ab in die Fahrzeuge und los ging die Fahrt durch Amelinghausen zurück zur Grundschule.

Sehr beeindruckend und spitzenmäßig war dieser Ausflug für uns zur Freiwilligen Feuerwehr in Amelinghausen. Vielen Dank an André Ferneschild, Jan Schulz und Marco Pallme, dass sie uns diesen eindrucksvollen Vormittag ermöglicht und uns so umfangreiche Einsichten in die Aufgaben der Feuerwehrleute gegeben haben.

K. Bütow

 

Mathe-Känguru-Wettbewerb

In den letzten Wochen wurde wieder fleißig gerechnet, geknobelt und geübt, um sich auf den diesjährigen Mathe-Känguru-Wettbewerb vorzubereiten.

Gar nicht so einfach, die langen Sachaufgaben zu lesen und zu verstehen, merkten da auch bald einige Zweitklässler, machten sich aber mit zusätzlichen Tipps dennoch immer wieder über diese besonderen Aufgaben her.

Am Donnerstag, 21.3.19, probierten dann in der 3. und 4. Stunde unsere Dritt- und Viertklässler möglichst viele richtige Antworten anzukreuzen. In dieser Woche sind die Zweitklässler dran, die sich beim Mini-Känguru-Wettbewerb im Lösen von Knobelaufgaben üben.

In den nächsten Monaten wird sich zeigen, wie erfolgreich unsere Schülerinnen und Schüler waren und wer den größten Känguru-Sprung der Schule gemacht hat.

Wir sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse.

K. Bütow

Frühlingstreffen

Passend zum Frühlingsanfang trafen sich am 20. März alle Klassen unserer Schule in der Pausenhalle um gemeinsam das Frühlingstreffen abzuhalten.

Die 4b präsentierte dabei ihr Theaterstück von den Osterhasen im Wald, welches sie gemeinsam mit unserem Praktikanten Anton in einem Projekt erarbeitet hatten.

Die ersten Klassen hatten fleißig Lieder und Gedichte eingeübt und begrüßten z.B. mit „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ die neue Jahreszeit.

In einem weiteren Projekt hatte die Klasse 3b die Fußballpause neu organisiert und präsentierte den Ablauf und die Regeln und Absprachen mit unserem Praktikanten Jan.

Der Chor sang die einstudierten Lieder und alle gemeinsam übten das Lied „Klasse wir singen“, welches auch bei unserem Schulfest am 26. April eine wichtige Rolle spielen wird.

So abwechslungsreich ist unser Schulleben, dass es wieder viel zu bestaunen gab.

K.Bütow

Was macht eine Ergotherapeutin an der Grundschule?

Handlungsfähigkeit fördern, Alltagsprobleme lösen und dadurch Teilhabe ermöglichen und Lebensqualität verbessern: Das sind typische Aufgaben einer Ergotherapeutin. Und wo könnte ich Kinder so besser unterstützen, als direkt in ihrem Alltag an der Grundschule?

Im Gegensatz unserer Arbeit in der ergotherapeutischen Praxis Schwarz und Krewet, wo wir mit einzelnen Kindern gezielt an ihren individuellen Problemen arbeiten, geht es bei meiner Arbeit in der Schule darum, allgemeine Förderangebote und Strategien anzubieten, die viele Kinder für sich nutzen können. Außerdem möchte ich dazu beitragen, den Kindern günstige Rahmenbedingungen fürs Lernen zu schaffen, damit Handlungsprobleme der Kinder im Alltag dauerhaft reduziert werden können.

 (Bilder: Bewegungspause für „wache Köpfe“)

 

Gemeinsam mit den Pädagogen schaue ich, welche konkreten Betätigungsprobleme im Schulalltag auftreten. Diese werden analysiert, Lösungen werden erarbeitet und gemeinsam erprobt.

Alle Schüler haben so nun die Möglichkeit, verschiedene Strategien zur Selbstregulation, förderliche Bewegungsangebote oder auch Hilfsmittel auszuprobieren und unter Anleitung zu reflektieren, was ihnen beim Lernen hilft. Angebote für mehr Bewegung und aufrechtes Sitzen im Unterricht dienen neben der Entwicklungsförderung auch der Prävention.

Durch die regelmäßige Zusammenarbeit und den intensiven Austausch mit dem Kollegium der Grundschule besteht außerdem die Chance, dass wir alle unser Wissen und unsere beruflichen Fähigkeiten ergänzen und erweitern und die Kinder so gemeinsam noch besser beim Lernen unterstützen können. Die Ergänzung der pädagogischen Arbeit an der Grundschule durch ergotherapeutische Ansätze macht gerade in Zeiten von Inklusion und Ganztagsschule viel Sinn. Ein spannender neuer Aufgabenbereich, der mir viel Freude bereitet!

Ich danke dem Kollegium der Grundschule Amelinghausen für die bereichernde Zusammenarbeit und der Samtgemeinde Amelinghausen für die Finanzierung dieses zukunftsweisenden Projektes.

Jana Becker, Ergotherapeutin

Fotos: Jana Becker, Katrin Bütow

Jahreszeitentreffen im Winter

Passend zu dem kalten Winterwetter fand am Donnerstag, dem 24. Januar,
unser Wintertreffen statt.

Zunächst fanden sich alle ersten und zweiten Klassen im Musikraum der
Schule ein und trafen dort auf ganz besondere Gäste – nämlich die
diesjährigen „Schukis“ aus dem Kindergarten Amelinghausen. Nacheinander
präsentierten die einzelnen Klassen Lieder, Gedichte oder andere
Ergebnisse aus dem Unterricht. So ergründeten wir das Geheimnis der
Weihnachtsmäuse, lernten mit einem Lied noch einmal alle Monate kennen
und erfuhren, wie man mit Trinkbechern Musik machen kann. Auch die
Kindergartenkinder haben zwei Lieder gesungen und mit „Schneeflöckchen,
Weißröckchen“ immerhin ein paar Schneeflocken vom Himmel gezaubert.

Auch das neue Leitbild unserer Schule „Gemeinsam mittendrin – wo ich
sein kann, wie ich bin“ wurde sehr anschaulich präsentiert und durch ein
dazu passendes Lied abgerundet. Beide Vorführungen handelten davon, dass
jeder anders ist und etwas anderes kann – aber jeder so, wie er ist,
genau richtig ist!

Und dies wurde auch beim anschließenden Wintertreffen der Jahrgänge 3 und 4 deutlich.

Nach einer musikalischen Begrüßung durch die vierten Klassen verdeutlichten die Kinder der Klasse 3b in zwei Standbildern ebenfalls unser neues Leitbild.

Mit Tanz, Gesang und Schauspiel ging es danach weiter. Aber auch die Präsentation von Bauwerken der AG „Bauen und Konstruieren“ sorgte für Eindruck.

Den „traurigen“ Höhepunkt bildete jedoch der Abschied unserer Referendarin, Frau Mölck, die vom Chor mit einer auf sie abgestimmten Variante des Liedes „Wir sagen euch tschüss“ überrascht wurde. Wir lassen Frau Mölck nach ihren 1 1/2 Jahren bei uns nur ungern ziehen und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute!

Wie vielfältig unser Unterricht, unsere Schülerinnen und auch die Ideen im Kollegium sind, wird bei unseren regelmäßigen Treffen immer wieder deutlich und so freuen wir uns schon jetzt auf die frühlingshaften Präsentationen bei unserem nächsten Jahreszeitentreffen.

S. Jahn und K. Bütow

Fokusevaluation

Im letzten Jahr haben wir uns im Rahmen der Fokusevaluation damit auseinandergesetzt für unsere Schülerinnen besondere Lernaufgaben im Fach Mathematik zu entwickeln, die in einem vorgegebenen Zeitraum selbstständig nach schulintern festgelegten Bewertungs- und Bearbeitungskriterien bearbeitet werden sollen.

In der vergangenen Woche wurde nun Einsicht in diese besonderen Lernaufgaben und den Unterricht an unserer Schule durch zwei Personen des NLQ (Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung) genommen.

Im Rahmen eines anschließenden Austauschs über die Einsichtnahme in den Unterricht wurde dem Kollegium zurückgemeldet, dass die gesetzten Ziele in den Bereichen „effiziente Klassenführung“ und „kognitive Aktivierung“ in höchstem Maße erfüllt wurden.

Wir sind sehr stolz und freuen uns über dieses tolle Ergebnis.

K. Bütow

 

Traditionelles Weihnachtssingen

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien fand auch in diesem Jahr wieder unser gemeinsames Weihnachtssingen in der Pausenhalle statt.

Das fleißige Üben in den vergangenen Wochen hat sich wieder einmal gelohnt und so konnten alle Klassen etwas zu dieser schönen Veranstaltung beitragen.

Nachdem der Chor, zum Teil unter musikalischer Begleitung durch die „Hellen Köpfe 4“ zwei Lieder zur Einstimmung gesungen hatte, begannen unsere Erstklässler zu Gitarrenklängen „Ihr Kinderlein kommet“ zu singen.

Im Anschluss daran ging es mit „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ besinnlich weiter. Die Jungen der 2. Klassen sangen vor und die Mädchen folgten ihnen mit einem Echo.

Zum Höhepunkt der Veranstaltung sangen alle Kinder unserer Schule voller Begeisterung den Friedenskanon „Trommle mein Herz für das Leben“. Die Liedbegleitung übernahmen dabei die „Hellen Köpfe 3“.

Danach spielten die Kinder der Klasse 3b das Lied „Mein Weihnachtsstern“. Hanna, Josephine und Venna sangen den Liedtext und die Klasse 3a führte einen dazugehörigen Lichter- und Tüchertanz auf.

Bei den Viertklässlern waren Engel und sogar der Weihnachtsmann auf der Bühne und führten das Lied „Du bist der Weihnachtsmann“ mit eigener Choreografie auf.

Unterstützt durch den Gesang von Benno, Chiara, Johannes und Marlena aus den 2. Klassen spielte die Cajon-AG „Der kleine Trommler“ mit ihren Instrumenten.

Nach diesen wundervollen Darbietungen konnten wir auf Weihnachten eingestimmt mit „O du fröhliche“ unsere Weihnachtsfeier beschließen und uns gegenseitig in die Ferien verabschieden.

Wir wünschen allen Kindern und Eltern sowie allen, die uns bei unserer Arbeit in der Schule unterstützen, ein friedliches Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr!

K. Bütow für das Kollegium der Grundschule Amelinghausen

 

Blockflötenkinder begeistern beim Konzert der Heidewölfe

Seit vielen Jahren findet mittlerweile eine Kooperation des MTV Blasorchesters mit unserer Schule statt.

Elisabeth Kruse-Stelter bringt mit großem Einsatz mehrmals wöchentlich SchülerInnen in Kleingruppen das Spielen auf der Blockflöte bei.

In diesem Jahr durften die Kinder der drei Blockflötengruppen alle gemeinsam beim Konzert der Heidewölfe zeigen, was sie in einem guten Jahr Unterricht gelernt haben.

Sie gaben die Lieder „Jingle Bells“ und „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ zum Besten und bekamen dafür in der gut gefüllten St. Godehardt-Kirche in Amelinghausen großen Applaus.

Vielen Dank an Frau Kruse-Stelter für ihren Einsatz!

K. Bütow

Fotos: M. Kruse

Nikolaus, Nikolaus, komm in unser Haus

Der diesjährige Schulgottesdienst fand am 6.12.2018 in der Hippolit-Kirche statt.

In einer von den Erst- und Zweitklässlern mit Nikoläusen und prall gefüllten Säcken geschmückten Kirche versammelten sich alle Kinder unserer Schule, um sich an den heiligen Nikolaus zu erinnern und sich von ihm und seiner Fürsorglichkeit inspirieren zu lassen.

Zur Begrüßung stimmte Pastor Jürgens mit einigen Worten auf den gemeinsamen Gottesdienst ein und die Kinder der  Klasse 2c sangen das Lied „Lasst uns froh und munter sein“.

Im Anschluss sprachen Lina, Josephine und Louis aus der Klasse 3b ein Gebet.

Mit „Bimmelt was die Straß‘ entlang“ der Klasse 1a ging es weiter.

Frau Kaiser-Lobach hatte mit den Klassen 3a und 4a ein Anspiel gestaltet, in der die Bedeutung des heiligen Nikolaus auch für die heutige Zeit hervorgehoben wurde.

Dies wurde durch das Lied „Gib uns Ohren, die hören,…“ der Klassen 1b und 2b sowie die dazu passende Ansprache unserer Diakonin Ulrike Dageförde noch intensiviert.

Die katholischen Kinder und die Klasse 4b sangen „Da berühren sich Himmel und Erde“ ehe SchülerInnen der 4b Fürbitten beteten und Pastor Jürgens mit uns allen gemeinsam das „Vater unser“ sprach und Segensworte an uns richtete.

Zum Abschluss sangen alle gemeinsam „Lasst euch anstiften zur Freude“, ehe wir beschenkt mit Schokoladen-Nikoläusen und Goldtalern die Kirche wieder verließen.

Es war wieder eine wunderschöne Stunde in der Kirche, die uns auf besondere Weise auf die Adventszeit eingestimmt hat.

K. Bütow

Hereinspaziert, hereinspaziert!

Seit Montag, 26.11.18, gastiert der Mitmach-Zirkus der Familie Rasch bei uns hinter der Lopautalhalle.

Nachdem die Dritt- und Viertklässler am gestrigen Montag fleißig und unter vollem Körpereinsatz beim Aufbau des Zirkuszeltes geholfen haben, wurden heute alle Kinder für die unterschiedlichen Aufführungen eingeteilt und hatten sowohl in der Sporthalle als auch im Zirkuszelt ihre ersten Proben.

Von Artisten, über Fakire, Seiltänzerinnen bis zu den lustigen Clowns war für jeden eine passende Nummer dabei.

Aber auch in der Schule wurde sich bereits fleißig mit dem Thema „Zirkus“ befasst. Die Klassen 2b und 3b absolvieren in dieser Woche zahlreiche Stationen in Form einer Patenklassenaktion, bei der die Drittklässler die Zweitklässler unter anderem beim Lesen unterstützen.

K.Bütow

 

Zirkus-Projekt

Das Zirkuszelt ist aufgebaut, die Proben haben begonnen.

Am Mittwoch, 28.11.18, laden die a- und c-Klassen

und

am Donnerstag, 29.11.18, die b-Klassen zu ihren Zirkusaufführungen ganz herzlich ein.

Wir freuen uns auf gut besuchte Aufführungen!

Zusammenarbeit Ergotherapie und Schule

Wir freuen uns sehr, dass die Ergotherapeutin Jana Becker nach ihrer Elternzeit nun wieder die Zusammenarbeit mit uns aufgenommen hat.

Zur Zeit schaut sie in alle Klassen, bietet den Kindern kleine Bewegungsübungen zur Verbesserung der Aufmerksamkeit an und gibt den Lehrkräften allgemeine Tipps.

Weitere Informationen findet man unter den Stichworten „Ergotherapie“ und „Bewegtes Lernen“ auf unseren Seiten.

 

Klassenfahrt der 3a und 3b nach Bispingen

Am Montag trafen wir uns in der Klasse und hatten sehr viel Gepäck dabei. Wir haben ausreichend gefrühstückt. Dann sollten wir uns anziehen und sind losmarschiert. Wir sind in den Bus gestiegen und haben gequatscht und gespielt.

In der Jugendherberge haben wir die Koffer unter das Dach gestellt. Wir haben uns Bettwäsche geholt und dann das Bett bezogen. Außerdem wurden die Schilder an den Türen aufgehängt. Auf diesen standen unsere Zimmerregeln und die Namen der Kinder. Dann gab es Mittagessen.

Nach dem Mittagessen gingen wir zum Spielplatz. Dort bin ich von der Schaukel geflogen und habe einen Salto gemacht. Ich war auch noch auf einer anderen Schaukel. Da haben die Jungs sich in die Mitte gestellt. Sie sind hingefallen und es hat viel Spaß gemacht.

Am Abend konnten wir Knüpfen, Spiele spielen, malen oder Zimmerruhe machen. Dort durften wir lesen oder Nachbarn besuchen. Wir hatten auch Süßigkeitenzeit. Mit Frau Jahn und fünf Kindern haben wir UNO gespielt und dann mussten wir in die Betten. Frau Bütow hat uns später vorgelesen und sie kam auch und hat uns „Gute Nacht“ gesagt.

Am Dienstag hatten wir Besuch von Steinzeitexperten. Wir haben Muscheln auf der Steinplatte gerieben und dann sind Löcher in die Muscheln gekommen. Danach haben wir Funken mit Feuerstein und Funkenschlägern gemacht. Wir haben Speerwerfen geübt und wir haben mit Pfeil und Bogen geschossen. Aus Filzwolle haben wir einen Ball geformt und aus Ton Perlen gemacht. Wir waren danach auch noch beim Abenteuerspielplatz und haben geschaukelt und gespielt.

Am Mittwoch Morgen hat uns Frau Bütow geweckt. Dann haben wir uns angezogen und unsere Betten abgezogen. Dann sind wir zum Frühstück gegangen und danach haben wir unsere Koffer gepackt und sind zum Bus gegangen.

Hanna M., Michel H., Josephine P., Maximilian S., Jella G., Liam W.

Schwimmen

Auch in diesem Jahr waren wieder dir vierten Klasse unserer Grundschule vier Wochen am Stück jeden Tag im Waldbad Amelinghausen zum Schwimmunterricht. Es waren von Anfang an nur wenige Nichtschwimmer dabei und nun können alle Kinder mit Stolz sagen, dass sie mindestens das Seepferdchen als Abzeichen erreicht haben. Viele Kinder haben ein Bronze, Silber- oder Goldabzeichen erschwommen, einige sogar mehrere hintereinander und 10 Kinder haben in der letzten Woche sogar ihr Totenkopfabzeichen geschafft, für das sie 1 Stunde ohne Unterbrechung schwimmen mussten.

Wir hatten großes Glück mit dem Wetter und konnten die Zeit daher sehr effektiv nutzen. Viele Kinder waren die komplette Schwimmzeit im Wasser und haben fleißig trainiert.

Anfangs haben wir immer ein Aufwärmspiel im Wasser gespielt, das allen viel Spaß gemacht hat. Zum Ende jedes Schwimmtages durften die Kinder springen, was für die meisten immer ein Highlight war.

(Mateen beim Rückwärtssalto)

 

Am letzten Tag durfte jedes Kind mit seinem Schlafanzug schwimmen, um das Gefühl kennenzulernen wie schwer Anziehsachen im Wasser werden. Das hat allen große Freude bereitet.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Team des Waldbads, das uns jedes Jahr toll unterstützt!

J. Nedden

Aktion „Gelbe Füße“

Wie in jedem Jahr wurden zu Beginn der Sommerferien in Amelinghausen die „gelben Füße“ gesprüht. Die Markierungen auf den Gehwegen helfen insbesondere den neuen Erstklässlern im Straßenverkehr, indem sie günstige Wege und Straßenüberquerungen zeigen.

Wir bedanken uns bei allen helfenden Eltern sowie für die tatkräftige Unterstützung einer ehemaligen Schülerin beim Sprühen der Füße. Allen Kindern wünschen wir viel Spaß beim Üben des Schulweges.
S. Jahn

Termine

  • Osterferien
    8. April - 24. April
  • Schulfest mit musikalischen Beiträgen
    26. April - 27. April
  • Fachkonferenzen Mathe, Sport, Deutsch
    29. April - 30. April
  • Einschulungskinder kommen in den Unterricht
    29. April - 4. Mai
  • Anmeldung 5. Klasse an der IGS
    29. April - 1. Mai
  • Radfahrtraining in Lüneburg Kl. 4a und 4b
    6. Mai - 7. Mai
  • Anmeldung an den weiterführenden Schulen (5. Kl.)
    7. Mai - 9. Mai
  • Radfahrprüfung Kl. 4
    20. Mai - 21. Mai
Anschrift

Grundschule Amelinghausen
Zum Lopautal 14
21385 Amelinghausen

Kontakt

Telefon: 04132 - 270
Fax: 04132 - 930350
E-Mail: buero@grundschule-amelinghausen.de