Zeitgeist – Geisterzeit

Schauerlich ging es am Donnerstagvormittag, dem 14.11.2019, in der Grundschule Amelinghausen zu. Die Theater-AG der 3. Klassen zeigte ihren Mitschülerinnen und Mitschülern die Nöte der Gespenster, Skelette, hexen, Monster und Vampire in der heutigen Zeit, in welcher sie so gar kein rechtes Betätigungsfeld mehr finden. Da bietet ihnen die Geisterbahn einen Ausweg aus der Krise und den Zuschauern eine Gelegenheit, beim Gang über die Bühne mutig zu sein.

U. Martin

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!

Unter diesem Motto trafen wir uns am Mittwoch zu unserem diesjährigen Herbst-Jahreszeiten-Treffen in der Mensa.

Begrüßt wurden wir von der 2a unter Begleitung von Frau Speer mit dem schönen Herbstlied. Im Anschluss berichteten Anna und Rune von den Waldvorträgen der 4a und stellten die Eiche und das Eichhörnchen vor.

Beim Liederraten mit den „Hellen Köpfen 3“ waren alle gefordert. Welches Lied wird da nur auf den Instrumenten gespielt? Von „Die Tante aus Marokko“ bis „Bist du fröhlich…“ war für jeden mindestens ein bekanntes Lied dabei.

Danach berichtete Frau Hommel, dass wir unsere Waldspiele auf das Frühjahr verschieben werden, da es nun bereits Nächte mit Frost gab. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und so werden sich die Vogelgruppen nach den Osterferien erneut treffen und dann gemeinsam in den Wald gehen.

Die Kreativ-AG zeigte mit Frau Kröger ihre genähte Wimpel-Kette, die demnächst die Mensa schmücken soll und einige Kinder aus der 1b zeigten ihre gebastelten Windspiele und erklärten, wie diese gemacht wurden.

Schwungvoll wurde der Abschluss durch die „Hellen Köpfe 4“ mit ihrem „Latin dance“ gestaltet, sodass auch bei diesem Treffen die Vielfalt unseres Schulalltages sichtbar wurde.

K. Bütow

Gefahren im Netz? – Wir wissen Bescheid

Heute war Maik Peyko mit dem Projekt „Gefahren im Netz“ zu Besuch bei uns in der Schule.

Zunächst durften die Viertklässler ihr Wissen über Medien, Geräte, Programme, Apps & Co. äußern. Kaum zu glauben wie viele Begriffe, aus eigenen Erfahrungen, aber auch durch Berichte von Eltern und Geschwistern dabei gesammelt werden konnten.

Diese wurden nun aufgegriffen und es wurden positive Aspekte, aber auch Gefahren, durch anschauliche Berichte untermauert, dargestellt. Besonders anschaulich war wohl der Vergleich moderner Medien mit einer Ampel. Habt ihr Angst vor einer Ampel? Nein?Nein! Denn den Umgang mit der Ampel haben wir alle gelernt. Bei Grün dürfen wir die Straße (sicher) überqueren. Bei Rot sollten wir dies nicht tun, denn es könnte uns etwas zustoßen. Viele Medien machen Spaß und sind ungefährlich solange wir uns an bestimmte Regeln halten und uns nicht in Gefahr bringen, indem wir diese brechen.

In unserem Medienzentrum durften die Viertklässler ihr gewonnenes Wissen anwenden, schauen, was im Internet alles in Erfahrung gebracht werden kann und wie viel man über sich und seine Familie finden kann. Fotos, Adressen, Telefonnummern und sogar Standorte konnten hier ermittelt werden. Wichtig ist, dass man weiß, welche Informationen öffentlich sind und wie man diese aus dem Internet entfernen lassen kann.

So sind die Kinder nun auf ihr weiteres Medienleben vorbereitet und können gestärkt die Herausforderung annehmen verantwortungsvoll damit umzugehen.

K. Bütow

Ergotherapeutische Tipps im Unterricht

Die Klasse 2b übt Wach- Mach- und Ruhig- Mach- Tricks

Über einen Zeitraum von drei Wochen hatte ich die Möglichkeit, die Klasse 2b und ihre Lehrerin Frau Bleecken jeweils für eine Stunde während der Projektzeit zu begleiten. Wir haben diese Zeit genutzt, um gemeinsam verschiedene Wach- Mach- und Ruhig- Mach- Tricks zur Verbesserung der Selbstregulation und Steigerung der Aufmerksamkeit auszuprobieren.

Ruhig- Mach- Tricks, wie z.B. langsame, gezielte Bewegungen, bewusstes Atmen oder gezieltes Konzentrieren auf einzelne Sinneseindrücke, helfen uns, wenn wir aufgeregt und unruhig sind. Zum wach Machen eignen sich unter anderem schnelle Bewegungsübungen, Reaktions- oder Kraftspiele, die die Körperspannung erhöhen und intensive Sinnesreize vermitteln.

Die Kinder haben die vorgestellten Tricks mit viel Freude und Interesse ausprobiert. Ich danke Frau Bleecken und ihrer Klasse für die nette Zusammenarbeit.

Jana Becker (Ergotherapeutin)

Grundschüler besuchen den SOS-Hof Bockum

Alle 2 Jahre haben wir das große Glück mit den Dritt- und Viertklässlern eine Einladung auf den SOS-Hof nach Bockum zu bekommen. Auch in diesem Jahr nahmen wir diese Einladung dankend an und freuten uns darauf, die verschiedenen Arbeitsbereiche auf dem Hof kennenzulernen.

Die Kinder durften sich in Gruppen in folgenden Bereichen erproben: Landwirtschaft, Gärtnerei, Landschaftspflege, Hauswirtschaft, Käserei und Computertechnik.

Hier ein Erfahrungsbericht eines Schülers der Klasse 4a:

Der Ausflug nach Bockum

Am Anfang trafen wir uns an der Schule. Daraufhin gingen wir zur Bushaltestelle. Kurze Zeit später kamen wir in Bockum an. Dann hatten wir kurz Zeit zum Spielen. Endlich wurden wir in unsere Gruppen aufgeteilt. Anschließend pflanzten wir Feldsalat. Meine Gruppe und ich haben auch Kürbisse geerntet. Nach der Arbeit aßen wir zusammen Mittag. Zum Schluss überreichte Frau Hommel das Mobile als Dank. Zuletzt wanderten wir 1,5 Stunden zurück. 

Frederik H., 4a

Sommer-Sonne-auf ins Waldbad!

Bei bestem Wetter hieß es für die dritten Klassen vier Wochen lang täglich nach der vierten Stunde: Stühle hoch, durchgezählt und ab ins Waldbad! Der alljährliche Schwimmunterricht stand an – für diesen Jahrgang bereits am Ende von Klasse 3.
In kleinen Gruppen wurde täglich geschwommen, getaucht und gesprungen. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz: Jeden Tag gab es ein neues Aufwärmspiel, z. B. „Wer hat Angst vorm weißen Hai“, „Feuer, Wasser, Doggy“ oder „Seesternticken“. Außerdem wurden ein Geburtstagsständchen unter Wasser gesungen, Rechenaufgaben unter Wasser gestellt und berechnet, die Kinder glitten durchs Wasser wie Superman oder probierten aus, mit welcher Sprungtechnik man das Wasser am höchsten spritzen lassen kann. Am letzten Tag durften alle einmal testen, wie es sich anfühlt in Kleidung zu schwimmen. So gab es eine Pyjamaparty im Waldbad.
An zwei Tagen stand Theorie an – die Bade- und Eisregeln wurden fleißig von allen gelernt.
Über die gesamte Zeit waren alle Kinder hochmotiviert, so dass insgesamt 38 Abzeichen abgelegt wurden – vom Frühschwimmabzeichen „Seepferdchen“ bis zum Deutschen Jugendschwimmabzeichen Gold. Das ist ein toller Erfolg und wir hoffen, dass die Kinder die Sommerferien nutzen, um ihre Schwimmfähigkeit zu stabilisieren oder sogar noch zu verbessern.
Vielen Dank für die Unterstützung durch die DLRG und das gesamte Waldbadteam!
Anna Materne (für die FK Sport)

Grundschüler erkunden ihren Heimatort

Im Frühjahr beschäftigten sich die Kinder der Klasse 3b mit dem Historischen Ortsrundgang Amelinghausens.

Jedes Kind wählte eine „Sehenswürdigkeit“ des Historischen Ortsrundgangs aus und informierte sich anhand eines Textes, der Chronik Amelinghausens, durch Recherche im Internet sowie die Befragung von Eigentümern der historischen Gebäude.

Fragen zum Alter der Gebäude, zum Wandel im Laufe der Zeit, Besonderheiten sowie der aktuellen Nutzung standen dabei im Zentrum der Untersuchungen. Mit Hilfe eines Fragebogens wurden fleißig während der Sachunterrichtsstunden Informationen gesammelt und diese dann auf Karteikarten für einen Vortrag festgehalten.

Und dann war es so weit. Wir begaben uns an drei Vormittagen auf den Weg durch Amelinghausen und hörten direkt vor Ort etwas über die Hippolit-Kirche, den Alten Friedhof, das Spritzenhaus, die katholische Kirche, das Rathaus, das Markthus, den alten Postschuppen sowie verschiedene Höfe des Ortes und die Zehntscheune.

Gekrönt wurde das ganze durch die Kirchenerkundungen der Hippolit- und der St.-Godehard-Kirchen, bei der wir von Frau Imort tatkräftig unterstützt wurden.

Was es da so alles zu entdecken gibt, toll! Nun gehen wir mit ganz anderen Augen durch unseren Ort und kennen uns mit den Niedersachsenhäusern, dem Brand von 1818 und den Hexenschwestern aus.

K. Bütow für die 3b

Was kriecht denn da?

Im Mai hatten die Klassen 2a und 2c sich zwei Wochen lang Achatschnecken aus dem Lüneburger Schubz ausgeliehen. Einige Eindrücke könnt ihr in den folgenden Texten lesen, die die Kinder aufgeschrieben haben.

2 Wochen Schnecken

In der Klasse hatten wir zwei Wochen lang Schnecken. Lars, „der Coole“ war die größte Schnecke. Es war sehr traurig, als die Schnecke Popcorn gestorben ist. Aber es gab eine neue Schnecke, die wir bekommen haben, die hieß Otilie. Otilie und Ben haben Eier gelegt. Wir haben viel herausgefunden und entdeckt. Es gab einen Schneckendienst, der sich in der großen Pause um die Schnecken kümmern musste. Die Schnecken mussten über Hindernisse klettern: Rasierklingen, Sand, Strohalme, Scherben, Schleifpapier, Bambus und Holz.

Von Emily und Noah

Die Schnecken

Es war schön, als die Schnecken an unseren Händen genuckelt haben. Traurig war, als die Schnecke Popcorn gestorben ist. Toll war, dass die Schnecken über Sand und Rasiermesser gekrochen sind und überlebt haben! Wir hatten nicht nur Achatschnecken in unserer Klasse, sondern auch eine Albinoschnecke.

Von Maris und Tammo

Die Schnecken

Wir hatten 2 Wochen Schnecken in der Fuchsklasse. Wir fanden es toll, die Schnecken auf die Hand zu nehmen und es war lustig, als sie über die Glasplatte gekrochen sind. Die Schnecken waren süß und knuddelig, der Schleim von der Schnecke war glibberig. 

Von Luise, Leana und Kiara

Schneckenrenen

In der GS Amelinghausen fand ein Schneckenrennen statt. Wir hatten Achatschnecken, Weinbergschnecken und Häuschenschnecken. Bei uns hat eine Häuschenschnecke das Schneckenrennen gewonnen. Wir vermuten, dass die Häuschenschnecke gewonnen hat, weil sie so ein kleines Häuschen hat oder weil sie Hunger hatte. Die Zeit mit den Schnecken war sehr schön!

3 Schneckenfreunde aus der 2a

Schulordnung

Wir haben eine neue Schulordnung!

https://www.grundschule-amelinghausen.de/schulordnung/

Bitte schauen Sie sich die Schulordnung mit Ihren Kindern gemeinsam an. Die Kinder werden die neue Schulordnung in den nächsten Wochen auch im Unterricht thematisieren.

Ausflug in den Barfußpark

Unsere Lehrer sind am letzten Mittwoch mit allen 2. Klassen in den Barfußpark gefahren. Im Barfußpark war es super. Wir sind durch verschiedene Sachen gegangen, z.B. durch blaue Scherben, Tannenzapfen und Matsch. Wir haben auch alle zusammen gespielt. Auf jeden Fall hat es richtig Spaß gemacht.

Von Franzi und Mattea (2b)

Laufen, Springen, Werfen

stand am Freitag, dem 24. Mai 2019, für alle Kinder auf dem Stundenplan. An diesem Tag fand unser Sportfest mit Bundesjugendspielen, 111km-Wett-Lauf sowie Fußball- und Völkerballturnier statt.

Zunächst trafen sich alle Kinder mit ihren Lehrerinnen auf dem Sportplatz. Zahlreiche helfende Eltern, die uns an den Stationen unterstützten oder Klassen begleiteten, waren auch versammelt.

Zur Begrüßung sangen wir für zwei Kinder das Lied „Heute kann es regnen, stürmen oder schnei’n“, da sie Geburtstag hatten. Danach tanzten wir uns mit dem Lied „Los geht’s“ warm und gingen anschließend klassenweise zu den Stationen.

Beim Werfen, Springen und Sprint gaben alle ihr Bestes und sorgten damit für viele staunende Gesichter bei den Eltern.

Weitsprung
Sprint

Im Anschluss daran bekamen wir bei unserer diesjährigen Wette gegen Herrn Studtmann und Herrn Hommel von der Firma Amgas Unterstützung von den Schukis des Kindergartens Amelinghausen beim 111km-Lauf. Frau Hommel wettete, dass alle gemeinsam es schaffen 111 km zu laufen. Herr Studtmann und Herr Hommel wetteten dagegen. Doch nach kurzer Zeit erklang das Signal, dass der Wettbewerb gewonnen wurde. Als Preis gab es ein Eis von der Firma Edeka Lüchow sowie 4000 Kappla-Steine von der Firma Amgas überreicht.

Top, die Wette gilt!

Das Sportfest endete mit Fußball- und Völkerballspielen der Dritt- und Viertklässler, welche von zahlreichen Eltern und Geschwisterkindern angefeuert wurden.

Wir danken allen helfenden Eltern für ihre großartige Unterstützung an diesem Tag und den Firmen Edeka Lüchow und Amgas für die tollen Preise!

K. Bütow

Teamtag mit Maik Peyko

Stärkung der Klassengemeinschaft stand in den letzten Tagen auf dem Stundenplan der 3. Klassen.

Maik Peyko gestaltete dafür einen abwechslungsreichen Vormittag bei dem die Stärken eines jeden Kindes in den Vordergrund gerückt wurden und spielerisch der Zusammenhalt in der Klasse ausgebaut wurde.

Ein besonderes Erlebnis war das Klettern und Balancieren am neuen Klettergerüst im Mehrgenerationenpark mit verbundenen Augen. Hier musste man sich voll und ganz auf seine Mitschüler/innen verlassen bzw. diese mit genauen Anweisungen und Hilfestellungen sicher führen.

Wir danken unserem Förderverein WIKI, der dieses Projekt zum wiederholten Mal ermöglicht hat!

K. Bütow

Schulfest – ein voller Erfolg!

Nach jahrelangem Umbau, Renovierung und Sanierung zeigte sich die Grundschule Amelinghausen am Freitag, dem 26.04.19, erstmalig bei einem Schulfest in ihrem neuen Gewand.

Passend zu unserem neuen Leitbild „Gemeinsam mittendrin – wo ich sein kann, wie ich bin!“ erwarteten alle Schüler und Gäste ein abwechslungsreiches Programm.

Das Schulfest wurde mit dem Lied „Klasse wir singen“ des Schulchors sowie einer Ansprache unserer Schulleitung Frau Hommel eröffnet. Im Anschluss daran konnten die renovierten Räumlichkeiten (Aula, Medienzentrum, Lehrküche, Klassenräume und Gruppenräume) besichtigt werden.

Die Klassen 1b und 2b hatten ein großes Kaffee und Kuchen-Angebot organisiert. Die Einnahmen sollen dazu dienen, dass wir auf unseren Fluren und im Eingangsbereich weitere Sitz- und Arbeitsmöbel für individualisiertes Lernen einrichten können. Außerdem lud unser Förderverein WIKI mit einem Informationsstand dazu ein über ein neues Spielgerät für den Schulhof abzustimmen.

Ferner wurde ein erster Teil des Musicals der Musical-AG dargeboten, indem die Vielfalt und Individualität der Menschen thematisiert wird.

Einige Klassen hatten Gedichte, Ausstellungen und Mitmachgeschichten vorbereitet, in anderen Klassenräumen wurden ein Sinnesparcour erkundet und die eigene Geschicklichkeit ausgetestet oder gebastelt. Auf dem Schulhof fand ein großes Bobbycar-Rennen statt und man konnte sich mit weiteren Spielen vergnügen.

Mit einem in allen Räumen ertönenden „Klasse wir singen“ endete nach zwei Stunden unser Schulfest. Wir danken allen Spendern für das Café für die Kuchen, Muffins, Brezeln und allen fleißigen Helfern an den einzelnen Stationen und Angeboten für die tatkräftige Unterstützung! Ohne sie wäre das Schulfest in dieser Form nicht durchführbar gewesen!

K. Bütow

(für das Kollegium der Grundschule Amelinghausen)

Feuer in der Grundschule Amelinghausen?

Dies dachte wohl so mancher als am 4.4.19 Feuwehrfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn in die Straße am Lopautal fuhren.

Doch aus den Fahrzeugen sprangen nicht die Feuerwehrleute, sondern 40 Mädchen und Jungen der 3. Jahrgangsstufe, die von ihrem Ausflug zur Stützpunktwehr im Ortszentrum zurückgebracht wurden.

Morgens wurden wir am Feuerwehrhaus von André Ferneschild begrüßt und in einen großen Raum geführt. Dort durften wir ihm und Jan Schulz viele Fragen stellen, wir wiederholten die Aufgaben der Feuerwehr und übten einen Notruf abzusetzen.

Dabei meldete sich Jan in der „Einsatzleitstelle Lüneburg“ für uns und wir beantworteten seine Fragen zur Notsituation:

Wo? – Wo ist die Notfallstelle? (Orts- und Straßennamen sind hier wichtig.)

Was? – Was ist passiert? (Handelt es sich um einen Brand oder einen Unfall? Gibt es Verletzte?)

Wer? – Wer ruft an? (Mein Vor- und Nachname wird erfragt.)

Warten – Nicht einfach auflegen, sondern warten, ob weitere Fragen folgen.

Außerdem zeigten André und Jan uns anhand eines Modells, wie sich der Rauch in einem Wohnhaus bei einem Brand ausbreitet. André stellte klar, dass es am wichtigsten ist, sich zuerst in Sicherheit zu bringen und danach den Notruf abzusetzen.

Danach ging es in die Fahrzeughalle. Wir durften uns alle Fahrzeuge und ihre Ausrüstung genau ansehen und uns sogar in das Einsatzleitfahrzeug, das Tanklöschfahrzeug und das Löschfahrzeug setzen und uns wie richtige Feuerwehrleute fühlen.

Nun sollten wir auch noch die Ausrüstung der Feuerwehrleute genauer kennenlernen. Die komplette Montur ist wahnsinnig schwer und so zeigte Jan uns mit Andrés Hilfe von der Jacke bis zum Atemschutzgerät, was für einen Feuerwehrmann beim Einsatz wichtig ist. Beindruckend, dass Feuerwehrleute diese schwere Montur während der Fahrt in weniger als 2 Minuten anziehen können.

Im Anschluss daran durften wir aktiv werden. In zwei Gruppen trainierten wir den Umgang mit dem Feuerlöscher, wobei wir einen echten Benzinbrand löschen durften, und mit dem Schlauch, hier war das Ziel die Kegel zu treffen. Es war beeindruckend, welcher Druck sowohl beim Feuerlöscher als auch dem Schlauch entsteht und wie genau man zielen muss, um ein Feuer löschen zu können. Marco Pallme unterstütze Jan und André dabei zusätzlich.

Und dann rückte der Einsatz immer näher. Ab in die Fahrzeuge und los ging die Fahrt durch Amelinghausen zurück zur Grundschule.

Sehr beeindruckend und spitzenmäßig war dieser Ausflug für uns zur Freiwilligen Feuerwehr in Amelinghausen. Vielen Dank an André Ferneschild, Jan Schulz und Marco Pallme, dass sie uns diesen eindrucksvollen Vormittag ermöglicht und uns so umfangreiche Einsichten in die Aufgaben der Feuerwehrleute gegeben haben.

K. Bütow

 

Mathe-Känguru-Wettbewerb

In den letzten Wochen wurde wieder fleißig gerechnet, geknobelt und geübt, um sich auf den diesjährigen Mathe-Känguru-Wettbewerb vorzubereiten.

Gar nicht so einfach, die langen Sachaufgaben zu lesen und zu verstehen, merkten da auch bald einige Zweitklässler, machten sich aber mit zusätzlichen Tipps dennoch immer wieder über diese besonderen Aufgaben her.

Am Donnerstag, 21.3.19, probierten dann in der 3. und 4. Stunde unsere Dritt- und Viertklässler möglichst viele richtige Antworten anzukreuzen. In dieser Woche sind die Zweitklässler dran, die sich beim Mini-Känguru-Wettbewerb im Lösen von Knobelaufgaben üben.

In den nächsten Monaten wird sich zeigen, wie erfolgreich unsere Schülerinnen und Schüler waren und wer den größten Känguru-Sprung der Schule gemacht hat.

Wir sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse.

K. Bütow

Termine

  • Geweltpräventionskurs I 1a
    17. Dezember
  • Geweltpräventionskurs I 1b
    19. Dezember
  • Weihnachtssingen in der vierten Stunde, Schulschluß stundenplanmäßig
    20. Dezember
  • Weihnachtsferien
    23. Dezember 2019 - 6. Januar 2020
  • Gewaltpräventionskurs II 1b
    15. Januar 2020
  • Gewaltpräventionskurs II 1a
    16. Januar 2020
  • Zeugniskonferenzen
    20. Januar 2020
  • Zeugnisausgabe Unterrichtsschluss nach der 3. Stunde. Betreuung für NSB Kinder
    31. Januar 2020
Anschrift

Grundschule Amelinghausen
Zum Lopautal 14
21385 Amelinghausen

Kontakt

Telefon: 04132 - 270
Fax: 04132 - 930350
E-Mail: buero@grundschule-amelinghausen.de