Aktion „Gelbe Füße“

Wie in jedem Jahr wurden zu Beginn der Sommerferien in Amelinghausen die „gelben Füße“ gesprüht. Die Markierungen auf den Gehwegen helfen insbesondere den neuen Erstklässlern im Straßenverkehr, indem sie günstige Wege und Straßenüberquerungen zeigen.

Wir bedanken uns bei allen helfenden Eltern sowie für die tatkräftige Unterstützung einer ehemaligen Schülerin beim Sprühen der Füße. Allen Kindern wünschen wir viel Spaß beim Üben des Schulweges.
S. Jahn

Los geht’s – jetzt geht es richtig los – Bundesjugendspiele 2018

Am Freitag, dem 08.06.2018 fanden die alljährlichen Bundesjugendspiele der Grundschule Amelinghausen statt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich alle Kinder bereits am frühen Morgen auf dem Sportplatz. Frau Hommel begrüßte die Kinder, Lehrer/innen und die Eltern, die sich zum Helfen bereit erklärt hatten. Bevor es zum Sprint, Weitwurf und Weitsprung ging, tanzten sich alle Kinder – mit Hilfe der „Vormachklassen“ 1c und 2b – warm. Nach dem Jubelsprung „Los geht’s“ eröffnete Frau Hommel die Bundesjugendspiele und die Kinder gingen zur ihren Startstationen.

An den verschiedenen Stationen bewiesen die Mädchen und Jungen aus allen Jahrgangsstufen ihr Können. Der Schlagball flog weit über den Sportplatz und beim 50 Meter Lauf feuerten die Kinder ihre Mitschüler lautstark an. In der Weitsprunggrube saßen Schnatterinchen das Küken und Rabe Socke bereit. Sie motivierten die Kinder abzuspringen, um mit einem weiten Satz in der Sandgrube zu landen.

Kiara im Sprung

In den Wartezeiten Pausen gab es Zeit zur Erholung oder für einen kurzen Aufenthalt in der Spaßlandschaft mit vielen Spielsachen.

Die Schukis (die zukünftigen Erstklässler aus dem Kindergarten Amelinghausen) trafen nach den Wettbewerben auf dem Sportplatz ein. Gegen halb elf versammelten sich alle Kinder im Schatten und Frau Hommel bat um ihre Aufmerksamkeit. Unsere Wette mit der Volksbank sollte nun angetreten werden. Aufgrund der „Wüsten-Hitze“ wurde aus unserem 111km-Lauf spontan eine lustige „Kamel-Karawane“ um den Sportplatz herum, hinein in die etwas kühlere Sporthalle.

Dort angekommen warteten alle gespannt, ob die Wette gewonnen wurde. Doch zur Belohnung gab es als Erfrischung erst einmal ein Eis. Unser Dank für diese leckere Spende geht an Edeka Lüchow aus Amelinghausen!

Die Spannung stieg – und Frau Töter von der Volksbank war begeistert von unserer Kamel-Karawane. Frau Hommel kündigte eine rollende Überraschung an. Welche Überraschung, die hineingerollt werden kann, konnte es sein? Frau Töter zog das eingepackte „Paket“ auf Rollbrettern in die Turnhalle. Nach den ersten Ideen der Kinder, es wäre ein Kamel, wurde die Überraschung gelüftet. Zum Vorschein kam ein neues Holzpferd für den Pausenhof. Das weiße Pferd mit schwarzen Punkten, ein Knabstrupper, sorgte für einen riesigen Begeisterungssturm seitens der Kinder. Frau Hommel forderte alle Kinder auf, sich einen kreativen Namen für das Pferd auszudenken. Dieser wird ausgelost und in einem feierlichen Rahmen verliehen.

Wir bedanken uns für diese „tierische“ Spende bei der Volksbank!

Aufgrund der „Wüsten-Hitze“ auf dem Sportplatz und in der Halle wurden die Turniere (Fußball/Völkerball) für die dritten und vierten Klasse verschoben und die Kinder gingen erschöpft aber glücklich mit ihren Lehrern und Lehrerinnen zurück zur Schule.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, den Sponsoren Edeka Lüchow und der Volksbank für ein gelungenes Sportfest!

C. Lühr und A. Materne

Skipping-Hearts-Workshop mit der 3a

Am Mittwoch, den 13.6.2018, durften wir an dem durch die Deutsche Herzstiftung gesponserten Workshop „Skipping-hearts“ („hüpfende Herzen“) teilnehmen und haben einen Schulvormittag Seilspringen trainiert.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hat uns der Leiter viele interessante Informationen über die Arbeit unseres Herzens mitgeteilt.
Wahnsinn was unser Herz alles leistet! Damit es das auch bis ins hohe Alter kann, müssen wir es gut pflegen und trainieren.
Gesagt, getan: Fleißig haben die Kinder und Erwachsenen an verschiedenen Stationen verschiedene Sprünge alleine und in Gruppen eingeübt.
Um 11 Uhr gab es dann eine Vorstellung für die Erst- und Zweitklässler, die anschließend selbst das Seilspringen ausprobieren durften. Die Kinder der Klasse 3a haben die Kleinen fleißig unterstützt und so hatten alle eine Menge Spaß und haben ganz nebenbei ihr Herz trainiert.
Ein gelungener Vormittag liegt hinter uns und wir bedanken uns ganz herzlich, dass wir mitmachen durften!

J. Nedden

Ein Vogel wollte Hochzeit machen

Immer wieder hörte man in den vergangenen Wochen ein leises Zwitschern und Piepen. Dieses wurde immer lauter und klarer und wurde zu wunderschönem Vogelgesang. Dann fand man in den letzten Tagen immer wieder Federn im Schulgebäude und auch etwas Eierschale wurde entdeckt.

Heute, am 4.5.18, lüftete sich nun endlich das Geheimnis, das die Kinder der Klassen 1b und 2b für die Einschulungskinder des Amelinghausener Kindergartens sowie die Mitschüler aus den übrigen ersten und zweiten Klassen vorbereitet hatten.

Nach fleißigem Üben zahlreicher Lieder, intensivem Einsatz zur Gestaltung eines Bühnenbildes und Basteln wunderschöner Kostüme zeigten die beiden Klassen das Ergebnis ihrer Patenklassenaktion: Das Mini-Musical „Die Vogelhochzeit“.

Nachdem der Vorhang aufging, zeigten sich die verschiedenen Vogelarten von Amsel und Drossel über Seidenschwänze bis zu Henne und Hahn in ihrer Pracht dem Publikum und stellten sich in dem Lied „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ vor.

Doch dies sollte nicht alles gewesen sein, denn die Darsteller wollten zeigen, wie es sich zugetragen hatte, dass Amsel und Drossel überhaupt heiraten wollten.

„Hoch in der Luft“ flog ein Vogelmännchen, das sich einsam fühlte. Es sang laut und schön und lockte damit ein Vogelweibchen an, das sich bei ihm auf dem Baum nieder ließ.

Die beiden waren ganz vergnügt und tanzten mit allen ihren Vogelfreunden zu „Vögelein, Vögelein tanz mit mir“ im Kreis um das Publikum herum. Dann gründeten sie eine Familie, suchten sich einen Platz im Baum, bauten ein Nest und das Vogelweibchen legte ein Ei, das ausgebrütet werden musste.

Plötzlich hörten die Vogeleltern ein leises „Tick, tick, tick“, das mit der Zeit immer lauter wurde, bis ein kleiner Vogelschnabel sich einen Weg durch die Schale gebahnt hatte.

Mit einem kräftigen „Hallo Mama, hallo Papa“ begrüßte das Vogelbaby seine Eltern und bereitete ihnen eine große Freude. Doch schnell wurde den beiden klar, dass solch ein Vogelbaby auch ganz schön viel Arbeit macht, denn „Ein Vogelbaby wird niemals satt“, weil es immer, immer, immer Hunger hat. So schwirrten die Erstklässler aus und sammelten fleißig Würmer, damit das Vogelbaby genügend Futter bekam und schnell groß werden konnte.

Doch „immer wenn ein Vogelbaby größer wird“, wird es flügge, breitet seine Flügel aus und macht sich auf den Weg, die Welt zu erkunden. Irgendwann merkt es dann, dass es schöner ist, zu zweit zu sein. Von seinen Vogeleltern hatte es gelernt, dass Vogelweibchen von schönem Gesang angelockt werden, weshalb es laut und schön zu singen anfängt,…

K. Bütow (für die Klassen 1b und 2b)

Fotos: K. Bütow, A. Materne, C. Lühr

 

Müllsammeln mit allen ersten Klassen

Im Deutschunterricht haben wir eine Geschichte mit Fara und Fu gelesen. Dort haben Kinder zusammen mit Fara und Fu Müll gesammelt. Die Kinder haben in der Geschichte ein Mausskelett, eine kaputte Gießkanne und viel weiteren Müll gefunden.

Nach der Geschichte haben wir uns gemeinsam überlegt, dass wir auch Müll sammeln gehen wollen.

Am Dienstag, den 17. April in der 3. und 4. Stunde machten sich alle ersten Klassen zusammen mit ihren Deutschlehrerinnen Frau Materne, Frau Lorenzen und Frau Jahn auf zum Müll sammeln.

Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und mit Mülltüten und Handschuhen auf die Suche nach Müll gemacht. Wir suchten im Wald, hinter der alten Turnhalle, in Parkbuchten, an den Straßenrändern und am Lopausee.

Beim Schild „Müll abladen verboten“ sind wir (die Klasse 1c) in den Wald gegangen. Dort haben wir viele Bierflaschen, eine riesige Folie, Fotoalben, Toastbrottüten und viele kleine Plastikteile und Kleinkram gefunden. Den Müll haben wir aufgesammelt und in unsere Mülltüten gepackt. Manche Tüten sind sogar gerissen.

Am Ende unserer „Müll-Stunden“ haben wir uns gemeinsam mit den Klassen 1a und 1b auf dem Schulhof getroffen. Dort haben wir an der Rutsche einen riesigen Müllhaufen gemacht, genauso wie es in der Geschichte mit Fara und Fu war.

Auf dem Foto sieht man unseren gesammelten Müll und die Kinder aus den ersten Klassen.

Wir hatten alle viel Spaß beim Müll sammeln, aber wir wünschen uns bitte, dass Ihr nicht mehr euren Müll in den Wald oder auf die Straße schmeißt. Bitte schmeißt euren Müll in den Mülleimer oder nehmt ihn mit nach Hause.

(Luise M., Leana K. und Ellie P. aus der Klasse 1 c)

 

 

Ausflug ins Arche Zentrum nach Amt Neuhaus

Nach langem Warten war es heute so weit: Der, beim Malwettbewerb „Schwalben Willkommen“, gewonnene Ausflug der Klasse 2b ins Arche Zentrum nach Amt Neuhaus sollte endlich stattfinden.

Morgens um 8:30 Uhr wurden wir von einem Bus vor der Schule abholt und gemeinsam mit zwei Klassen der Grundschule Hasenburger Berg über Lauenburg und Boitzenburg nach Neuhaus gefahren. Dort gelangten wir nach einem kurzen Fußweg zum Arche Zentrum.

Unsere Klasse durfte als erstes zum Erlebnisbauernhof  „Maximilians-Kinder-Arche“ gehen. Dort durften wir uns zahlreiche vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierarten, wie z.B. Poitou-Esel, Angoraziegen, Cröllwitzer Puten, Sundheimer Hühner oder Guatemaltekische Lama, ansehen. Herr Jasker erklärte uns zahlreiche Details zur Haltung der Tierarten und gab uns Möhren und Mais zum Verfüttern. Besonders spannend war es, die Lamas zu füttern, da wir Sorge hatten, sie könnten uns bespucken. Mit zahlreichen Federn und frisch geschorenem Schaffell als Souvenir machten wir uns auf den Weg zurück ins Arche Zentrum.

Nach einem kurzen Picknick auf dem Hof, startete das zweite Projekt des Tages. Dabei ging es um das Thema Wölfe. Einerseits ergänzte Holger in einem Gespräch unser bereits vorhandenes Wissen über Wölfe. Diese leben in Rudeln, die von den Elterntieren angeführt werden. Ferner erfuhren wir, dass Wölfe im Gegensatz zu Hunden immer schnurgerade laufen und dabei ihre Hinterpfoten immer genau auf die Fußabdrücke der Vorderpfoten setzen. Mut machte uns das Wissen darüber, dass Wölfe sich zu über 50% von Rehen ernähren und Nutztiere nur 1% der Nahrung ausmachen. Außerdem lernten wir, wie wir uns verhalten sollten, wenn wir einem Wolf in freier Wildbahn begegnen sollten. Andererseits konnten wir eine Rallye durch die Ausstellung über den Wolf machen, an Schautafeln viele Informationen lesen und in eine Wolfshöhle kriechen.

Auf der Rückfahrt nach Amelinghausen hatten wir genügend Zeit, uns intensiv über unsere Erlebnisse, das Arche-Zentrum und die umgebende Natur auszutauschen.

Es war ein toller Tag, der uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

K. Bütow für die Klasse 2b

Frühlingstreffen der 1. und 2. Klassen

Am Mittwoch vor den Osterferien trafen sich alle Erst- und Zweitklässler in der Pausenhalle zu einem Frühlingstreffen vor den Osterferien.

Zum Einstieg zeigte die 2a unter der Leitung von Frau Heidereich ihren während eines Projekts entwickelten Tanz.

Anschließend lief im selbst gebauten „Fernseher“ ein Schöpfungsfilm der 1a ab, zu dem die Kinder das Lied „Du hast uns deine Welt geschenkt“ sangen.

Noah und Oliver aus der Klasse 1c lasen ihre Geschichte von Fara und Fu in der Eisdiele vor. Diese wurde von den übrigen Kindern der Klasse mit selbstgebauten „Müll“-Instrumenten untermalt.

Spannend wurde es für alle Kinder, die am „Mini-Känguru“-Wettbewerb in Mathematik teilgenommen hatten. Diese wurden von Frau Lühr geehrt und mit Urkunden ausgezeichnet.

Zum Abschluss stimmten die 1b und die 2b mit dem Lied „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ und ihren gebastelten Vogelmasken auf den Frühling ein.

Es war wieder eine schöne gemeinsame Stunde, in der wir sehen konnten, wie vielfältig der Unterricht in den einzelnen Klassen abläuft.

K. Bütow

 

Wir malen uns den Winter….

Frei nach dem Gedicht „Ich male mir den Winter“ von Josef Guggenmos gestalteten die Klassen 1b und 2b ihre Ergebnisse eines Winterausflugs.

               

Bei strahlendem Sonnenschein und frostigen Temperaturen besuchten wir unsere Lieblingsplätze im Lopaupark. Doch so richtig sichtbar war der Winter für uns nicht. Mit Wattebäuschen halfen wir dem Wintergefühl auf die Sprünge und Zittern und Frieren ließ sich durch Mimik und Gestik gut darstellen.

Zurück in der Schule gestalteten wir dann unsere Winterfotos zu einer richtigen Schneelandschaft weiter, denn wenn der Winter sich uns nicht so richtig zeigen möchte, malen wir uns den Winter als ein schönes Bild. Und ihr werdet, wenn ihr euch unsere Bilder genau anschaut, sicher auch sofort den Winter durch und durch spüren.

K. Bütow für die Klassen 1b und 2b

 

Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse,…

Mit viel Helau feierten wir am Rosenmontag wieder in allen Klassen eine große Faschingssause.

Hexen, Polizisten, Astronauten, Piraten, Prinzessinnen, ein Einhorn und zahlreiche andere sonderbare Wesen tauschten an diesem Tag die Plätze mit unseren Grundschulkindern.

Bei Stopp- und Luftballontanz, Kostüm-Ratespielen und leckerem Essen verging die Zeit wie im Flug.

Mit allen Klassen tanzten wir gemeinsam nach einem Warm-up-Song zu „The lion sleeps tonight“ und zogen als riesige Menschenschlange durch das gesamte Schulgebäude.

 

Wintertreffen der Klassen 1 und 2

Die ersten und zweiten Klassen unserer Schule trafen sich am heutigen Mittwoch in der 2. Stunde zu einem gemütlichen Wintertreffen. Dabei präsentierten wieder einige Klassen, was sie gerade im Unterricht gelernt, gebastelt oder erarbeitet haben.

Nach einer Begrüßung durch Frau Kaiser, die dieses Wintertreffen moderierte, präsentierte die Klasse 2b ihr „Instrumenten-(Rate-)spiel. Sie sangen und musizierten von versteckten Instrumenten, die „sicher niemand kennt“, doch wurden alle pantomimisch dargestellten Instrumente von den Kindern der anderen Klassen erraten.

Im Anschluss daran präsentierten die Kinder der 2a ihre israelitische Stadt, die sie im Rahmen des Religionsunterrichts gebastelt hatten. Dabei erklärten sie auch genau die Funktion verschiedener Gebäude.

Die Klasse 1c hatte ein Gedicht über den Schneemann auswendig gelernt und dazu im Kunstunterricht Bilder gestaltet.

Zum Abschluss sangen und spielten die Kinder der 1b das Lied „Winterkinder“ und ließen in unserer Aula dazu sogar Schneeflocken fallen.

Wir alle waren uns im Anschluss einig, dass dieses Treffen allen viel Freude bereitet hat und es spannend war zu sehen, was im Unterricht der anderen Kinder gelernt wird.

K. Bütow

Weihnachtssingen 2017

Alle Jahre wieder kommen wir am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien mit allen Klassen zu einem gemeinsamen Singen zusammen. In diesem Jahr waren mit dicken roten Kerzen, einem kleinen Stern, den Weihnachtsglocken und dem Licht des Friedens zahlreiche Symbole, die uns in dieser dunklen Jahreszeit erfreuen, vertreten.

Der Chor zog traditionell unter der musikalischen Begleitung der „Hellen Köpfe 4“ mit Lichtern zu dem Lied „Trage Frieden in die Welt“ in die gut gefüllte Pausenhalle ein, in der bereits die übrigen Kinder gespannt warteten. Dann sangen die Chorkinder von der Bühne „Wieder naht der heilige Stern“.

Beim folgenden Lied „Dicke rote Kerzen“ hatte jede Jahrgangsstufe eine Strophe gelernt, die nacheinander präsentiert wurden. Den Refrain „Macht euch bereit. Bis Weihnachten, bis Weihnachten ist nicht mehr weit!“ stimmten dann alle Kinder mit ein.

Außerdem hatte jede Jahrgangsstufe ein eigenes Lied geprobt, dass sie nun den übrigen Schülerinnen und Schülern präsentieren wollten. Die ersten Klassen sangen „Alle Jahre wieder“, die zweiten Klassen tanzten und sangen im Kanon zu „Weihnachtsglocken läuten“. Der „kleine Stern“ der Drittklässler wurde durch funkelndes Licht unterstützt und die vierten Klassen gaben das englischsprachige Lied „Down in Bethlehem“ zum Besten.

Das Lieblingslied vieler Kinder war in diesem Jahr der Kanon „Das Licht des Friedens“, den die Jahrgänge im Kanon anstimmten.

Nach einer modernen Variante des Liedes „Es ist ein Ros entsprungen“ und einigen Wünschen für die Weihnachtszeit, die Ferien und das neue Jahr durch Frau Denzer, die das Weihnachtssingen auch in diesem Jahr wieder hervorragend geplant hatte, sangen alle Kinder und Lehrerinnen zum Abschluss das Lied „O du fröhliche“.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kollegen auf diesem Wege schöne Weihnachtsferien, ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2018!

Katrin Bütow

Besuch des Kindergartens

Am Mittwoch, dem 13. Dezember, kam die Sonnenschein-Gruppe des Amelinghausener Kindergartens zu Besuch in die Schule, um gemeinsam mit der 1b und der 2b zu singen und nebenbei schon einmal ein bisschen „Schulluft“ zu schnuppern.

Die Schulkinder präsentierten ihre Lieder, die sie gerade für das jährliche Weihnachtssingen üben. So sang die 1b „Alle Jahre wieder“ und die 2b ließ die „Weihnachtsglocken läuten“, indem sie eine Choreografie vorführten, die sie danach sogar den Erstklässlern und den Kindergartenkindern beigebracht haben.

Die Kindergartenkinder sangen Lieder vom Nikolaus, von einem Hexenhäuschen und der Weihnachtsbäckerei. Bei diesem letzten Lied gab es dann in einem großen Sitzkreis noch eine Überraschung von den Kindergartenkindern: Sie holten selbst gebackene Kekse hervor und so fand dieses schöne Treffen mit einem gemeinsamen Lied und zufriedenem Kekse-Naschen einen sehr weihnachtlichen Ausklang.

Wir bedanken uns bei den Erzieherinnen der Sonnenschein-Gruppe und freuen uns auf weitere musikalische Treffen!

S. Jahn für die Klassen 1b und 2b

 

 

„Schwalben Willkommen 2017“

Im Rahmen dieser Aktion fand im September 2017 ein Malwettbewerb des Landkreises Lüneburg statt. Die Klasse 2b zeigte sich unter Anleitung ihrer Kunstlehrerin Frau Hommel kreativ und gestaltete Schwalbennester.

Die fleißige Arbeit hat sich gelohnt. Am 25.10.17 überraschte die stellvertretende Landrätin, Frau Ziemer, die Klasse 2b mit einem besonderen Preis: einem Ausflug in die Archeregion  in der Gemeinde Amt Neuhaus.

Wir freuen uns sehr auf diesen tollen Ausflug, der im kommenden Frühjahr stattfinden soll.

K. Bütow

 

Schulgottesdienst zur Reformation

„Keine Angst! Habe Mut!“ war das Motto unseres Schulgottesdienstes anlässlich des 500 jährigen Luther-Jubiläums. Hierfür bereiteten alle Klassen in den vergangenen Wochen im Rahmen des Religions-, Musik- und auch Klassenlehrerunterrichts einen Beitrag vor.

Unser Gottesdienst fand am 27.10. in der Hippolit-Kirche in Amelinghausen statt. Selbst gestaltete Lutherrosen verzierten die Kirche und stimmten uns auf das Thema ein. Mit der Begrüßung durch Pastor Jürgens und dem Ritual aus dem Religionsunterricht einer ersten Klasse „Licht macht es hell in uns“ begann der Gottesdienst.

An Halloween ist gruseln ausdrücklich erlaubt. Wer kennt ihn nicht, den alten Brauch aus Irland und den USA. Verkleidete Kinder ziehen von Haus zu Haus und hoffen mit dem Spruch „Süßes oder Saures“ darauf, Süßigkeitengeschenke zu bekommen. Diesen Brauch griff die „Gruselgeschichte“ von Jack auf, die im Gottesdienst in einem kleinen Rollenspiel dargeboten wurde. Über 2000 Jahre nach der Legende von Jack wurde den Menschen auch Angst gemacht. Angst vor Gott! Eine vierte Klasse zeigte in einem Rollenspiel, wie den Menschen Angst gemacht wurde und sie Ablass gegen diese Angst bezahlten, bis Luther ins Spiel kam. Er erinnerte an den gnädigen, barmherzigen Gott und schlug am 31.10.1517 seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg. Luther machte den Menschen wieder Mut. Dies war auch Anliegen unseres Gottesdienstes. Den Kindern und Erwachsenen bewusstmachen, dass in jeder angstmachenden Situation immer jemand für uns da ist und dass Gott uns beschützt. Auch heute gibt es eine Vielzahl von Dingen, wovor wir Angst haben. Deshalb machte die andere vierte Klasse eine schulinterne Umfrage und stellte im Gottesdienst die Ergebnisse vor. Doch unser Gottesdienst soll Mut machen. Lieder wie „Die Kerze brennt“, „Ich möchte das einer mit mir geht“, „Das wünsche ich sehr“ und das „Kindermutmachlied“ rundeten die gelungene Umsetzung unseres Mottos ab.

Wir sagen Danke an Pastor Jürgens und Ulrike Dageförde, die mit uns gemeinsam den Gottesdienst gestaltet haben und danken allen Klassen für die gelungene Gestaltung unseres Reformationsgottesdienstes!

E. Kaiser

Gewaltprävention in den ersten Klassen

In der letzten Woche vor den Herbstferien stand für die drei ersten Klassen neben den Waldspielen ein weiterer aufregender Tag auf dem Programm. Unter der Leitung von Herrn Mollenhauer wurde der erste Teil eines Gewaltpräventionstrainings durchgeführt. Bei diesem Training soll die Selbstbehauptung der Kinder gestärkt werden. Zunächst geht es darum, Gewaltsituationen zu erkennen. Dabei wird zwischen Herzgewalt, Körpergewalt und Sachengewalt unterschieden. Im folgenden Schritt sollen diese bedrohlich wirkenden Lagen dann durch eigenes Handeln aufgelöst werden.

Anhand von vielen Beispielen wurden Verhaltensmöglichkeiten aufgezeigt und in Rollenspielen und durch die zusätzliche Unterstützung von Handpuppen erprobt, wie alltägliche Konflikte gewaltfrei gelöst werden können.

Bei Herzgewalt, Körpergewalt und Sachengewalt sagen wir: „Halt – ich möchte das nicht!“

Der zweite Teil des Gewaltpräventionstrainings findet Ende November statt.

Termine

  • Elternabende der Klassen 1b und 3b
    22. August
  • Elternabend der Klasse 3a
    23. August
  • Sitzung des Schulvorstandes
    27. August
  • Klassenfahrt der Klassen 3a und 3b nach Bispingen
    27. August - 29. August
  • Elternabende der 2. Klassen
    3. September
  • Elternabend der Klasse 4a
    6. September
  • Elternabend der Klaase 4b
    10. September
  • Fachkonferenzen Sport, Kunst, Textil/Werken,Musik
    17. September
Anschrift

Grundschule Amelinghausen
Zum Lopautal 14
21385 Amelinghausen

Kontakt

Telefon: 04132 - 270
Fax: 04132 - 930350
E-Mail: buero@grundschule-amelinghausen.de