Nikolaus, Nikolaus, komm in unser Haus

Der diesjährige Schulgottesdienst fand am 6.12.2018 in der Hippolit-Kirche statt.

In einer von den Erst- und Zweitklässlern mit Nikoläusen und prall gefüllten Säcken geschmückten Kirche versammelten sich alle Kinder unserer Schule, um sich an den heiligen Nikolaus zu erinnern und sich von ihm und seiner Fürsorglichkeit inspirieren zu lassen.

Zur Begrüßung stimmte Pastor Jürgens mit einigen Worten auf den gemeinsamen Gottesdienst ein und die Kinder der  Klasse 2c sangen das Lied „Lasst uns froh und munter sein“.

Im Anschluss sprachen Lina, Josephine und Louis aus der Klasse 3b ein Gebet.

Mit „Bimmelt was die Straß‘ entlang“ der Klasse 1a ging es weiter.

Frau Kaiser-Lobach hatte mit den Klassen 3a und 4a ein Anspiel gestaltet, in der die Bedeutung des heiligen Nikolaus auch für die heutige Zeit hervorgehoben wurde.

Dies wurde durch das Lied „Gib uns Ohren, die hören,…“ der Klassen 1b und 2b sowie die dazu passende Ansprache unserer Diakonie Ulrike Dageförde noch intensiviert.

Die katholischen Kinder und die Klasse 4b sangen „Da berühren sich Himmel und Erde“ ehe SchülerInnen der 4b Fürbitten beteten und Pastor Jürgens mit uns allen gemeinsam das „Vater unser“ sprach und Segensworte an uns richtete.

Zum Abschluss sangen alle gemeinsam „Lasst euch anstiften zur Freude“, ehe wir beschenkt mit Schokoladen-Nikoläusen und Goldtalern die Kirche wieder verließen.

Es war wieder eine wunderschöne Stunde in der Kirche, die uns auf besondere Weise auf die Adventszeit eingestimmt hat.

K. Bütow

Hereinspaziert, hereinspaziert!

Seit Montag, 26.11.18, gastiert der Mitmach-Zirkus der Familie Rasch bei uns hinter der Lopautalhalle.

Nachdem die Dritt- und Viertklässler am gestrigen Montag fleißig und unter vollem Körpereinsatz beim Aufbau des Zirkuszeltes geholfen haben, wurden heute alle Kinder für die unterschiedlichen Aufführungen eingeteilt und hatten sowohl in der Sporthalle als auch im Zirkuszelt ihre ersten Proben.

Von Artisten, über Fakire, Seiltänzerinnen bis zu den lustigen Clowns war für jeden eine passende Nummer dabei.

Aber auch in der Schule wurde sich bereits fleißig mit dem Thema „Zirkus“ befasst. Die Klassen 2b und 3b absolvieren in dieser Woche zahlreiche Stationen in Form einer Patenklassenaktion, bei der die Drittklässler die Zweitklässler unter anderem beim Lesen unterstützen.

K.Bütow

 

Zirkus-Projekt

Das Zirkuszelt ist aufgebaut, die Proben haben begonnen.

Am Mittwoch, 28.11.18, laden die a- und c-Klassen

und

am Donnerstag, 29.11.18, die b-Klassen zu ihren Zirkusaufführungen ganz herzlich ein.

Wir freuen uns auf gut besuchte Aufführungen!

Zusammenarbeit Ergotherapie und Schule

Wir freuen uns sehr, dass die Ergotherapeutin Jana Becker nach ihrer Elternzeit nun wieder die Zusammenarbeit mit uns aufgenommen hat.

Zur Zeit schaut sie in alle Klassen, bietet den Kindern kleine Bewegungsübungen zur Verbesserung der Aufmerksamkeit an und gibt den Lehrkräften allgemeine Tipps.

Weitere Informationen findet man unter den Stichworten „Ergotherapie“ und „Bewegtes Lernen“ auf unseren Seiten.

 

Klassenfahrt der 3a und 3b nach Bispingen

Am Montag trafen wir uns in der Klasse und hatten sehr viel Gepäck dabei. Wir haben ausreichend gefrühstückt. Dann sollten wir uns anziehen und sind losmarschiert. Wir sind in den Bus gestiegen und haben gequatscht und gespielt.

In der Jugendherberge haben wir die Koffer unter das Dach gestellt. Wir haben uns Bettwäsche geholt und dann das Bett bezogen. Außerdem wurden die Schilder an den Türen aufgehängt. Auf diesen standen unsere Zimmerregeln und die Namen der Kinder. Dann gab es Mittagessen.

Nach dem Mittagessen gingen wir zum Spielplatz. Dort bin ich von der Schaukel geflogen und habe einen Salto gemacht. Ich war auch noch auf einer anderen Schaukel. Da haben die Jungs sich in die Mitte gestellt. Sie sind hingefallen und es hat viel Spaß gemacht.

Am Abend konnten wir Knüpfen, Spiele spielen, malen oder Zimmerruhe machen. Dort durften wir lesen oder Nachbarn besuchen. Wir hatten auch Süßigkeitenzeit. Mit Frau Jahn und fünf Kindern haben wir UNO gespielt und dann mussten wir in die Betten. Frau Bütow hat uns später vorgelesen und sie kam auch und hat uns „Gute Nacht“ gesagt.

Am Dienstag hatten wir Besuch von Steinzeitexperten. Wir haben Muscheln auf der Steinplatte gerieben und dann sind Löcher in die Muscheln gekommen. Danach haben wir Funken mit Feuerstein und Funkenschlägern gemacht. Wir haben Speerwerfen geübt und wir haben mit Pfeil und Bogen geschossen. Aus Filzwolle haben wir einen Ball geformt und aus Ton Perlen gemacht. Wir waren danach auch noch beim Abenteuerspielplatz und haben geschaukelt und gespielt.

Am Mittwoch Morgen hat uns Frau Bütow geweckt. Dann haben wir uns angezogen und unsere Betten abgezogen. Dann sind wir zum Frühstück gegangen und danach haben wir unsere Koffer gepackt und sind zum Bus gegangen.

Hanna M., Michel H., Josephine P., Maximilian S., Jella G., Liam W.

Schwimmen

Auch in diesem Jahr waren wieder dir vierten Klasse unserer Grundschule vier Wochen am Stück jeden Tag im Waldbad Amelinghausen zum Schwimmunterricht. Es waren von Anfang an nur wenige Nichtschwimmer dabei und nun können alle Kinder mit Stolz sagen, dass sie mindestens das Seepferdchen als Abzeichen erreicht haben. Viele Kinder haben ein Bronze, Silber- oder Goldabzeichen erschwommen, einige sogar mehrere hintereinander und 10 Kinder haben in der letzten Woche sogar ihr Totenkopfabzeichen geschafft, für das sie 1 Stunde ohne Unterbrechung schwimmen mussten.

Wir hatten großes Glück mit dem Wetter und konnten die Zeit daher sehr effektiv nutzen. Viele Kinder waren die komplette Schwimmzeit im Wasser und haben fleißig trainiert.

Anfangs haben wir immer ein Aufwärmspiel im Wasser gespielt, das allen viel Spaß gemacht hat. Zum Ende jedes Schwimmtages durften die Kinder springen, was für die meisten immer ein Highlight war.

(Mateen beim Rückwärtssalto)

 

Am letzten Tag durfte jedes Kind mit seinem Schlafanzug schwimmen, um das Gefühl kennenzulernen wie schwer Anziehsachen im Wasser werden. Das hat allen große Freude bereitet.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Team des Waldbads, das uns jedes Jahr toll unterstützt!

J. Nedden

Aktion „Gelbe Füße“

Wie in jedem Jahr wurden zu Beginn der Sommerferien in Amelinghausen die „gelben Füße“ gesprüht. Die Markierungen auf den Gehwegen helfen insbesondere den neuen Erstklässlern im Straßenverkehr, indem sie günstige Wege und Straßenüberquerungen zeigen.

Wir bedanken uns bei allen helfenden Eltern sowie für die tatkräftige Unterstützung einer ehemaligen Schülerin beim Sprühen der Füße. Allen Kindern wünschen wir viel Spaß beim Üben des Schulweges.
S. Jahn

Los geht’s – jetzt geht es richtig los – Bundesjugendspiele 2018

Am Freitag, dem 08.06.2018 fanden die alljährlichen Bundesjugendspiele der Grundschule Amelinghausen statt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich alle Kinder bereits am frühen Morgen auf dem Sportplatz. Frau Hommel begrüßte die Kinder, Lehrer/innen und die Eltern, die sich zum Helfen bereit erklärt hatten. Bevor es zum Sprint, Weitwurf und Weitsprung ging, tanzten sich alle Kinder – mit Hilfe der „Vormachklassen“ 1c und 2b – warm. Nach dem Jubelsprung „Los geht’s“ eröffnete Frau Hommel die Bundesjugendspiele und die Kinder gingen zur ihren Startstationen.

An den verschiedenen Stationen bewiesen die Mädchen und Jungen aus allen Jahrgangsstufen ihr Können. Der Schlagball flog weit über den Sportplatz und beim 50 Meter Lauf feuerten die Kinder ihre Mitschüler lautstark an. In der Weitsprunggrube saßen Schnatterinchen das Küken und Rabe Socke bereit. Sie motivierten die Kinder abzuspringen, um mit einem weiten Satz in der Sandgrube zu landen.

Kiara im Sprung

In den Wartezeiten Pausen gab es Zeit zur Erholung oder für einen kurzen Aufenthalt in der Spaßlandschaft mit vielen Spielsachen.

Die Schukis (die zukünftigen Erstklässler aus dem Kindergarten Amelinghausen) trafen nach den Wettbewerben auf dem Sportplatz ein. Gegen halb elf versammelten sich alle Kinder im Schatten und Frau Hommel bat um ihre Aufmerksamkeit. Unsere Wette mit der Volksbank sollte nun angetreten werden. Aufgrund der „Wüsten-Hitze“ wurde aus unserem 111km-Lauf spontan eine lustige „Kamel-Karawane“ um den Sportplatz herum, hinein in die etwas kühlere Sporthalle.

Dort angekommen warteten alle gespannt, ob die Wette gewonnen wurde. Doch zur Belohnung gab es als Erfrischung erst einmal ein Eis. Unser Dank für diese leckere Spende geht an Edeka Lüchow aus Amelinghausen!

Die Spannung stieg – und Frau Töter von der Volksbank war begeistert von unserer Kamel-Karawane. Frau Hommel kündigte eine rollende Überraschung an. Welche Überraschung, die hineingerollt werden kann, konnte es sein? Frau Töter zog das eingepackte „Paket“ auf Rollbrettern in die Turnhalle. Nach den ersten Ideen der Kinder, es wäre ein Kamel, wurde die Überraschung gelüftet. Zum Vorschein kam ein neues Holzpferd für den Pausenhof. Das weiße Pferd mit schwarzen Punkten, ein Knabstrupper, sorgte für einen riesigen Begeisterungssturm seitens der Kinder. Frau Hommel forderte alle Kinder auf, sich einen kreativen Namen für das Pferd auszudenken. Dieser wird ausgelost und in einem feierlichen Rahmen verliehen.

Wir bedanken uns für diese „tierische“ Spende bei der Volksbank!

Aufgrund der „Wüsten-Hitze“ auf dem Sportplatz und in der Halle wurden die Turniere (Fußball/Völkerball) für die dritten und vierten Klasse verschoben und die Kinder gingen erschöpft aber glücklich mit ihren Lehrern und Lehrerinnen zurück zur Schule.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, den Sponsoren Edeka Lüchow und der Volksbank für ein gelungenes Sportfest!

C. Lühr und A. Materne

Skipping-Hearts-Workshop mit der 3a

Am Mittwoch, den 13.6.2018, durften wir an dem durch die Deutsche Herzstiftung gesponserten Workshop „Skipping-hearts“ („hüpfende Herzen“) teilnehmen und haben einen Schulvormittag Seilspringen trainiert.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hat uns der Leiter viele interessante Informationen über die Arbeit unseres Herzens mitgeteilt.
Wahnsinn was unser Herz alles leistet! Damit es das auch bis ins hohe Alter kann, müssen wir es gut pflegen und trainieren.
Gesagt, getan: Fleißig haben die Kinder und Erwachsenen an verschiedenen Stationen verschiedene Sprünge alleine und in Gruppen eingeübt.
Um 11 Uhr gab es dann eine Vorstellung für die Erst- und Zweitklässler, die anschließend selbst das Seilspringen ausprobieren durften. Die Kinder der Klasse 3a haben die Kleinen fleißig unterstützt und so hatten alle eine Menge Spaß und haben ganz nebenbei ihr Herz trainiert.
Ein gelungener Vormittag liegt hinter uns und wir bedanken uns ganz herzlich, dass wir mitmachen durften!

J. Nedden

Ein Vogel wollte Hochzeit machen

Immer wieder hörte man in den vergangenen Wochen ein leises Zwitschern und Piepen. Dieses wurde immer lauter und klarer und wurde zu wunderschönem Vogelgesang. Dann fand man in den letzten Tagen immer wieder Federn im Schulgebäude und auch etwas Eierschale wurde entdeckt.

Heute, am 4.5.18, lüftete sich nun endlich das Geheimnis, das die Kinder der Klassen 1b und 2b für die Einschulungskinder des Amelinghausener Kindergartens sowie die Mitschüler aus den übrigen ersten und zweiten Klassen vorbereitet hatten.

Nach fleißigem Üben zahlreicher Lieder, intensivem Einsatz zur Gestaltung eines Bühnenbildes und Basteln wunderschöner Kostüme zeigten die beiden Klassen das Ergebnis ihrer Patenklassenaktion: Das Mini-Musical „Die Vogelhochzeit“.

Nachdem der Vorhang aufging, zeigten sich die verschiedenen Vogelarten von Amsel und Drossel über Seidenschwänze bis zu Henne und Hahn in ihrer Pracht dem Publikum und stellten sich in dem Lied „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ vor.

Doch dies sollte nicht alles gewesen sein, denn die Darsteller wollten zeigen, wie es sich zugetragen hatte, dass Amsel und Drossel überhaupt heiraten wollten.

„Hoch in der Luft“ flog ein Vogelmännchen, das sich einsam fühlte. Es sang laut und schön und lockte damit ein Vogelweibchen an, das sich bei ihm auf dem Baum nieder ließ.

Die beiden waren ganz vergnügt und tanzten mit allen ihren Vogelfreunden zu „Vögelein, Vögelein tanz mit mir“ im Kreis um das Publikum herum. Dann gründeten sie eine Familie, suchten sich einen Platz im Baum, bauten ein Nest und das Vogelweibchen legte ein Ei, das ausgebrütet werden musste.

Plötzlich hörten die Vogeleltern ein leises „Tick, tick, tick“, das mit der Zeit immer lauter wurde, bis ein kleiner Vogelschnabel sich einen Weg durch die Schale gebahnt hatte.

Mit einem kräftigen „Hallo Mama, hallo Papa“ begrüßte das Vogelbaby seine Eltern und bereitete ihnen eine große Freude. Doch schnell wurde den beiden klar, dass solch ein Vogelbaby auch ganz schön viel Arbeit macht, denn „Ein Vogelbaby wird niemals satt“, weil es immer, immer, immer Hunger hat. So schwirrten die Erstklässler aus und sammelten fleißig Würmer, damit das Vogelbaby genügend Futter bekam und schnell groß werden konnte.

Doch „immer wenn ein Vogelbaby größer wird“, wird es flügge, breitet seine Flügel aus und macht sich auf den Weg, die Welt zu erkunden. Irgendwann merkt es dann, dass es schöner ist, zu zweit zu sein. Von seinen Vogeleltern hatte es gelernt, dass Vogelweibchen von schönem Gesang angelockt werden, weshalb es laut und schön zu singen anfängt,…

K. Bütow (für die Klassen 1b und 2b)

Fotos: K. Bütow, A. Materne, C. Lühr

 

Müllsammeln mit allen ersten Klassen

Im Deutschunterricht haben wir eine Geschichte mit Fara und Fu gelesen. Dort haben Kinder zusammen mit Fara und Fu Müll gesammelt. Die Kinder haben in der Geschichte ein Mausskelett, eine kaputte Gießkanne und viel weiteren Müll gefunden.

Nach der Geschichte haben wir uns gemeinsam überlegt, dass wir auch Müll sammeln gehen wollen.

Am Dienstag, den 17. April in der 3. und 4. Stunde machten sich alle ersten Klassen zusammen mit ihren Deutschlehrerinnen Frau Materne, Frau Lorenzen und Frau Jahn auf zum Müll sammeln.

Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und mit Mülltüten und Handschuhen auf die Suche nach Müll gemacht. Wir suchten im Wald, hinter der alten Turnhalle, in Parkbuchten, an den Straßenrändern und am Lopausee.

Beim Schild „Müll abladen verboten“ sind wir (die Klasse 1c) in den Wald gegangen. Dort haben wir viele Bierflaschen, eine riesige Folie, Fotoalben, Toastbrottüten und viele kleine Plastikteile und Kleinkram gefunden. Den Müll haben wir aufgesammelt und in unsere Mülltüten gepackt. Manche Tüten sind sogar gerissen.

Am Ende unserer „Müll-Stunden“ haben wir uns gemeinsam mit den Klassen 1a und 1b auf dem Schulhof getroffen. Dort haben wir an der Rutsche einen riesigen Müllhaufen gemacht, genauso wie es in der Geschichte mit Fara und Fu war.

Auf dem Foto sieht man unseren gesammelten Müll und die Kinder aus den ersten Klassen.

Wir hatten alle viel Spaß beim Müll sammeln, aber wir wünschen uns bitte, dass Ihr nicht mehr euren Müll in den Wald oder auf die Straße schmeißt. Bitte schmeißt euren Müll in den Mülleimer oder nehmt ihn mit nach Hause.

(Luise M., Leana K. und Ellie P. aus der Klasse 1 c)

 

 

Ausflug ins Arche Zentrum nach Amt Neuhaus

Nach langem Warten war es heute so weit: Der, beim Malwettbewerb „Schwalben Willkommen“, gewonnene Ausflug der Klasse 2b ins Arche Zentrum nach Amt Neuhaus sollte endlich stattfinden.

Morgens um 8:30 Uhr wurden wir von einem Bus vor der Schule abholt und gemeinsam mit zwei Klassen der Grundschule Hasenburger Berg über Lauenburg und Boitzenburg nach Neuhaus gefahren. Dort gelangten wir nach einem kurzen Fußweg zum Arche Zentrum.

Unsere Klasse durfte als erstes zum Erlebnisbauernhof  „Maximilians-Kinder-Arche“ gehen. Dort durften wir uns zahlreiche vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierarten, wie z.B. Poitou-Esel, Angoraziegen, Cröllwitzer Puten, Sundheimer Hühner oder Guatemaltekische Lama, ansehen. Herr Jasker erklärte uns zahlreiche Details zur Haltung der Tierarten und gab uns Möhren und Mais zum Verfüttern. Besonders spannend war es, die Lamas zu füttern, da wir Sorge hatten, sie könnten uns bespucken. Mit zahlreichen Federn und frisch geschorenem Schaffell als Souvenir machten wir uns auf den Weg zurück ins Arche Zentrum.

Nach einem kurzen Picknick auf dem Hof, startete das zweite Projekt des Tages. Dabei ging es um das Thema Wölfe. Einerseits ergänzte Holger in einem Gespräch unser bereits vorhandenes Wissen über Wölfe. Diese leben in Rudeln, die von den Elterntieren angeführt werden. Ferner erfuhren wir, dass Wölfe im Gegensatz zu Hunden immer schnurgerade laufen und dabei ihre Hinterpfoten immer genau auf die Fußabdrücke der Vorderpfoten setzen. Mut machte uns das Wissen darüber, dass Wölfe sich zu über 50% von Rehen ernähren und Nutztiere nur 1% der Nahrung ausmachen. Außerdem lernten wir, wie wir uns verhalten sollten, wenn wir einem Wolf in freier Wildbahn begegnen sollten. Andererseits konnten wir eine Rallye durch die Ausstellung über den Wolf machen, an Schautafeln viele Informationen lesen und in eine Wolfshöhle kriechen.

Auf der Rückfahrt nach Amelinghausen hatten wir genügend Zeit, uns intensiv über unsere Erlebnisse, das Arche-Zentrum und die umgebende Natur auszutauschen.

Es war ein toller Tag, der uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

K. Bütow für die Klasse 2b

Frühlingstreffen der 1. und 2. Klassen

Am Mittwoch vor den Osterferien trafen sich alle Erst- und Zweitklässler in der Pausenhalle zu einem Frühlingstreffen vor den Osterferien.

Zum Einstieg zeigte die 2a unter der Leitung von Frau Heidereich ihren während eines Projekts entwickelten Tanz.

Anschließend lief im selbst gebauten „Fernseher“ ein Schöpfungsfilm der 1a ab, zu dem die Kinder das Lied „Du hast uns deine Welt geschenkt“ sangen.

Noah und Oliver aus der Klasse 1c lasen ihre Geschichte von Fara und Fu in der Eisdiele vor. Diese wurde von den übrigen Kindern der Klasse mit selbstgebauten „Müll“-Instrumenten untermalt.

Spannend wurde es für alle Kinder, die am „Mini-Känguru“-Wettbewerb in Mathematik teilgenommen hatten. Diese wurden von Frau Lühr geehrt und mit Urkunden ausgezeichnet.

Zum Abschluss stimmten die 1b und die 2b mit dem Lied „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ und ihren gebastelten Vogelmasken auf den Frühling ein.

Es war wieder eine schöne gemeinsame Stunde, in der wir sehen konnten, wie vielfältig der Unterricht in den einzelnen Klassen abläuft.

K. Bütow

 

Wir malen uns den Winter….

Frei nach dem Gedicht „Ich male mir den Winter“ von Josef Guggenmos gestalteten die Klassen 1b und 2b ihre Ergebnisse eines Winterausflugs.

               

Bei strahlendem Sonnenschein und frostigen Temperaturen besuchten wir unsere Lieblingsplätze im Lopaupark. Doch so richtig sichtbar war der Winter für uns nicht. Mit Wattebäuschen halfen wir dem Wintergefühl auf die Sprünge und Zittern und Frieren ließ sich durch Mimik und Gestik gut darstellen.

Zurück in der Schule gestalteten wir dann unsere Winterfotos zu einer richtigen Schneelandschaft weiter, denn wenn der Winter sich uns nicht so richtig zeigen möchte, malen wir uns den Winter als ein schönes Bild. Und ihr werdet, wenn ihr euch unsere Bilder genau anschaut, sicher auch sofort den Winter durch und durch spüren.

K. Bütow für die Klassen 1b und 2b

 

Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse,…

Mit viel Helau feierten wir am Rosenmontag wieder in allen Klassen eine große Faschingssause.

Hexen, Polizisten, Astronauten, Piraten, Prinzessinnen, ein Einhorn und zahlreiche andere sonderbare Wesen tauschten an diesem Tag die Plätze mit unseren Grundschulkindern.

Bei Stopp- und Luftballontanz, Kostüm-Ratespielen und leckerem Essen verging die Zeit wie im Flug.

Mit allen Klassen tanzten wir gemeinsam nach einem Warm-up-Song zu „The lion sleeps tonight“ und zogen als riesige Menschenschlange durch das gesamte Schulgebäude.

 

Termine

  • Weihnachtssingen
    21. Dezember
  • Weihnachtsferien
    22. Dezember 2018 - 6. Januar 2019
  • Fokusevaluation
    14. Januar 2019 - 18. Januar 2019
  • Zeugniskonferenzen der Klassen 2 bis 4
    21. Januar 2019
  • Wintertreffen der Klassen 1/2 und 3/4
    24. Januar 2019
  • Zeugnisausgabe
    30. Januar 2019
  • Zeugnisferientage
    31. Januar 2019 - 1. Februar 2019
Anschrift

Grundschule Amelinghausen
Zum Lopautal 14
21385 Amelinghausen

Kontakt

Telefon: 04132 - 270
Fax: 04132 - 930350
E-Mail: buero@grundschule-amelinghausen.de